Main Post, 1.7.2011: „Handgemachte Musik“


Handgemachte Musik

Bad Kissingen bereitet sich auferstes Liedermacher-Festival vor

Von unserem Redaktionsmitglied
JULIA KNETZGER

BAD KISSINGEN Liedermacher und Bad Kissingen, passt das zusammen? Oberbürgermeister Kay Blankenburg kann diese Frage mit einem klaren Ja beantworten. Am 9. Juli veranstaltet die Stadt Bad Kissingen zusammen mit dem Bezirk Unterfranken das erste fränkische Liedermacher-Festival im Innenhof des Museums Obere Saline. Die Erwartungen sind groß. Nicht nur Künstler, die bereits eine gewisse Fangemeinde um sich scharen (z. B. Die Singvøgel, Wozniak & Adam), treten in Bad Kissingen auf. Auch fünf Newcomer aus der Region, darunter Sebastian Voll aus Gefall, dürfen ihr Talent zeigen.

Neuheit in Bad Kissingen

Es ist das erste Festival seiner Art in Bad Kissingen und für Blankenburg daher etwas Besonderes. Die Unterfränkischen Kulturtage 2011, so der Oberbürgermeister, eigenen sich als Rahmen für das Festival. Und anders als bei großen Popkonzerten in Stadien stehe beim liedermacher-festival die Nähe des Publikums zu den Künstlern im Vordergrund. Peter Weidisch, Kulturreferent der , Stadt Bad Kissingen, stimmt dem zu. „Der Reiz des Festivals liegt in der besonderen Atmosphäre. Die lässt sich in dieser Form nur im Freien erleben“, sagt er. Der Innenhof der Oberen Saline eigne sich daher hervorragend für das Festival. Und dass die Akustik dort gut ist, habe man schon beim Jazz-Festival gesehen. Auch Steffi Groß von der Popularmusikförderung des Bezirk Unterfranken freut sich darüber, dass das Festival handgemachte Musik junger Musiker fördert. Bedarf sei da, denn die Szene ist groß: In Unterfranken, so die Expertin, gebe es an die 3500 Bands. Vor allem die jungen Künstler aus Bad Kissingen und Umgebung seien aktiv. Bei den Seminaren, die die Populärförderung des Bezirk Unterfranken anbietet, kämen die meisten jungen Leute aus dem Landkreis Bad Kissingen, dann aus Würzburg und anderen Teilen Unterfrankens.

Keine Eintagsfliege

Dass das Liedermacher-Festival nicht nur eine Eintagsfliege für Bad Kissingen bleiben soll, darin sind sich Blankenburg, Weidisch und Groß einig. Man hoffe, dass aus dem Ereignis eine ganze Festival-Reihe wird. Auf Erwartungen, was die Besucherzahlen des ersten Festivals anbelangt, möchten sich die Veranstalter aber noch nicht festlegen. Schließlich hänge alles von den Witterungsverhältnissen ab. Blankenburgs scherzhafter Aufruf daher: „Alle schön aufessen, damit wir auch ein schönes Wetter haben.“

mainpost

Freuen sich auf ihren Auftritt: Duke Meyer von der Band Die Singvøgel und Newcomer Sebastian Voll aus Gefäll. FOTO: JULIA KNETZGER

Mehr Informationen zu den auftretenden Künstlern unter www.badkissingen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.