Es war einmal 3


Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Ich weiß Bescheid und akzeptiere Cookies" im Banner klickst. Du kannst jederzeit wieder widerrufen, wenn du auf den Button "Cookie Zustimmung widerrufen" auf der Impressum & Datenschutz-Seite klickst

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf "Ich weiß Bescheid und akzeptiere Cookies" im Banner klickst. Du kannst jederzeit wieder widerrufen, wenn du auf den Button "Cookie Zustimmung widerrufen" auf der Impressum & Datenschutz-Seite klickst

 

Dornröschen muss sterben
Und Hans im Glück kehrt nie mehr heim
Der Schuh aus Glas bricht in Scherben
Und die Prinzessin bleibt allein
Die sieben Schwäne fliegen fort.

Der Wald steht schwarz und er schweiget
Aus den Ruinen quillt der Rauch
Die blaue Blume sich neiget
Warte nur, balde schweigst du auch
Kein schöner Land zu dieser Zeit
Doch diese Zeit ist bald vorbei
Wenn wir vergessen, was uns treibt,
Dann sind wir alle nicht mehr frei.

Es war einmal und es wird nie mehr sein
Wenn wir vergessen, was uns wirklich treibt..

Wer traut sich, dennoch zu träumen
Wer setzt auf Wissen statt auf Macht?
Wer wagt, den Tag zu versäumen
Und küsst die Königin der Nacht
Bis aller Tage Abend ist?

Gib den Gefühlen die Sporen
Du reitest auf der Phantasie!
Gib alle Wege verloren
Sonst findest du die Ziele nie.
Mach Märchen wahr, mach dich nicht klein
Tu, was du denkst und was du fühlst.
Es war einmal und es wird sein
Und es wird sein, weil du es willst.

Es war einmal und es wird immer sein,
Wenn du zu tun wagst, was du wirklich willst…

© Musik: Singvøgel, Text: Karan 2008

Bühnenversion Singvøgel: E-Bass, Gesang, Schlagzeug, E-Gitarre


Schreibe einen Kommentar zu Karan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Gedanken zu “Es war einmal

  • Duke

    Und ich freu mich auf jeden Ton des Liedes, das draus wird.

    Unzufällig, die Zitate darin: Denn wir brauchen jede Stimme. Nicht nur die der Kehlen.

    Das gilt auch fürs Publikum. Denn hier geht’s um mehr als „Entertainment“.

    „Unterhaltung“ ist das bestenfalls für die Götter: dies aber möglicherweise eher im Sinne von „Unterhalt“.

    Es geht ums Überleben.

    Mobilmachung: der Phantasie.

    An die Waffen, Schwestern, Brüder, Verbündete.

    Ums Ganze: geht’s.

    Mit den Ahnen. Daher die Zitate. So seh ich das.

    Kann sein, daß ich wesentlich mehr Geld ausgeben – kann wie darf: für den Gitarrenverstärker, der diese Zeilen befeuern wird.

    Vielleicht zählt jedes Watt.

    Oder haben wir leichte Zeiten?

    Wer dies meint, ist nicht an meiner Front.

    In der dunkelsten Stunde aber ist der Morgen am nächsten.

    Er kommt unausweichlich.

    Wir mit der Sonne.